Bonjour Colmar

Colmar Blick auf die Lauch

Vor einiger Zeit entdeckte ich im Internet einen Artikel über Colmar. Ich konnte gar nicht glauben, wie schön Colmar beschrieben war. Zudem schaute ich mir ein paar Bilder im Internet an und ich kann nur sagen was ich da sah könnte fast einem Bilderbuch entsprungen sein. So wunderschön verzierte Häuschen, kleine Gassen und atemberaubender Blumenschmuck. Ich beschloss also, dass es höchste Zeit war, um dieses traumhafte Fleckchen zu besuchen. Für einen Kurztrip war es nämlich ideal, da die Autofahrt nicht sonderlich viel Zeit in Anspruch nimmt und von Freiburg aus wäre es sogar ein Katzensprung.

Ich kann Euch nur sagen, dass Colmar noch viel schöner ist, als es auf den Bildern erscheint. Man kommt sich vor wie in einer Walt Disney Verfilmung, denn die bunten Fachwerkhäuschen, der Blumenschmuck und die kleinen Gassen spiegeln zum Beispiel den Flair von „Die Schöne und das Biest“ wieder.

Man kann in Colmar also viel Sehenswertes bestaunen. Wer noch etwas Kultur reizvoll findet, kann in das Unterlinden Museum, in das Bartholdi Museum des Bildhauers Bartholdi (Erschaffer der New Yorker Freiheitsstatue)  oder in die große Kirche.

Warum Colmar auch „klein Venedig“ genannt wird, liegt daran, dass der Verlauf der Lauch zwischen kleinen malerischen Häusern liegt. Im Sommer sollte man sich bei gutem Wetter die Stocherkahnfahrt definitiv nicht entgehen lassen.

Es gibt so viel zu entdecken, da kann man sich auch mal eine kleine Pause gönnen. Am Kirchenplatz in dem Café Jupiler kann man und ich spreche aus Erfahrung, sehr gut zu Mittag essen.

https://de-de.facebook.com/jupilercafe/

Ich möchte Euch nichts vorenthalten, also zeige Ich Euch an dieser Stelle ein paar Bilder von meinem Ausflug.

Au revior 🙂

Bisous :*

 

Colmar Blick auf die Lauch  Essen vom Jupiler Café  bunte Macarons  Selbstportrait vor Stocherkahn

 

 

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.